Wanderausstellung "Luther reicht nicht"

Das Bamberger Diözesanmuseum zeigt noch bis 23. Juli die Wanderausstellung "Luther reicht nicht". Das ökumenische Projekt willl den Blick darauf lenken, dass Reformation nicht allein an die Person Luthers und seine Zeit gebunden werden kann.

Vielmehr sei der Prozess, für den Martin Luther stehe und der auf ihn bezogen werde, "eine ständige Aufgabe und auch heute von besonderer Notwendigkeit", betonten Domkapitular Norbert Jung, Leiter der Hauptabteilung Kunst und Kultur im Bamberger Ordinariat, und der evangelische Bamberger Dekan Hans-Martin Lechner in ihren Grußworten zur Ausstellungseröffnung.

Das Ausstellungsprojekt wurde gemeinsam vom Arbeitskreis Kirche und Kunst in Unterfranken, der evangelischen Landeskirche und dem Kunstreferat der Diözese Würzburg realisiert. Begleitend zu dieser Sonderschau im Diözesanmuseum bietet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Stephan eine Predigtreihe, Vorträge sowie eine Diskussionsrunde an.

Merken