Theologische Gedanken zur Kunst

  • Posted on: 10 January 2017
  • By: CME

Kunstmuseum BayreuthAm 19. Januar und 08. Februar 2017 finden im Kunstmuseum Bayreuth Vorträge unter dem Motto „Theologische Gedanken zur Kunst“ statt. Die Veranstaltungen orientieren sich an den aktuellen Ausstellungen „Werner Froemel – Vertraute Fremde“ und „Freie Gruppe Bayreuth 1951-1981“. Dekan Hans Peetz bringt in seinen Vorträgen anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 eine der wichtigsten Schriften Martin Luthers zur Debatte. "Ein Christenmensch ist ein freier Herr aller Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan", schrieb Luther 1520. Beide Formen der Freiheit, die Unabhängigkeit und die Freiheit in der Bindung findet Dekan Peetz in den ausgewählten Kunstwerken der Ausstellung.

Im Neuen Rathaus wird noch bis zum 26. Februar die Werner Froemel Sammlung der Oberfrankenstiftung mit insgesamt 2.163 Zeichnungen und Druckgraphiken gezeigt. Der Maler und Bildhauer Werner Froemel war seit seiner ersten Einzelausstellung 1978 ein fester Bestandteil des Bayreuther Kunstlebens. Für die Kliniken in Bayreuth und Kulmbach entwarf er Skulpturen, die mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Auch mit der „Freien Gruppe Bayreuth“, der sich die zweite Ausstellung im alten Barockrathaus widmet, war Werner Froemel freundschaftlich verbunden. Die Freie Gruppe Bayreuth wurde 1951 von Friedrich Böhme, Sawo Iwanow, Rudolf Jakubek und Ferdinand Röntgen gegründet. Zu Beginn war die Gruppe ein loser Zusammenschluss von einheimischen und nach dem zweiten Weltkrieg als Kriegsmigranten in Bayreuth gestrandeter Künstler. Heute ist sie als gemeinnütziger Verein eingetragen.

 

Weitere Informationen und die Flyer zum Download:

 

Impressionen zur Ausstellungseröffnung "Freie Gruppe Bayreuth 1951-1981" 23. Oktober 2016