Künstlerduo Arnold & Eichler gestaltet Kirchen

  • Posted on: 10 October 2016
  • By: CME

Altarraum St. Michael

In ihrem 1995 gegründeten Atelier Arnold + Eichler widmen sich die beiden Künstler Hannes Arnold und Klaus-Dieter Eichler der Beratung, Konzeption und Verwirklichung von künstlerischen Projekten in Architektur und Freiraum. Ihr Anspruch bei der Realisation dieser Projekte ist es Form, Inhalt und Funktion zu einer Einheit verschmelzen zu lassen.

Wortelkamp in der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst

  • Posted on: 17 September 2016
  • By: mws.admin

Erwin WortelkampSkulpturen und Arbeiten des Bildhauers Erwin Wortelkamp (*1938 in Hamm/ Sieg) lassen die neuen Räume der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst bestens aussehen: In einem Nebeneinander von Papierarbeiten und Skulpturen der letzten Jahrzehnte wird das Werk des Künstlers erstmals umfassend in München vorgestellt.

Künstler nehmen die Beichte ab

  • Posted on: 3 June 2016
  • By: Gast (nicht überprüft)

Beichten: Kunstprojekt BrägEine besondere Form der Beichte bietet das Künstlerpaar Karolin und Daniel Bräg dieses Wochenende, Samstag 4. und Sonntag 5. Juni 2016 an. Nicht um religiöse Sünden geht es dabei, sondern um Verfehlungen aus dem Bereich der Kunst. Auch ist es nicht ein Pfarrer, der die Beichte abnimmt, sondern die beiden Künstler selbst.

Brigitte Schwacke in Landshut

  • Posted on: 24 May 2016
  • By: Rieke C. Harmsen

Brigitte SchwackeNetzwerke stehen für Verbindungen und Gemeinschaft, für Verknüpfungen, aber auch für Gefangensein. Die Münchner Künstlerin Brigitte Schwacke startet unter dem Titel „Gewebe – ephemere Erscheinung“ ein bayernweites Projekt, bei dem sie mit der textilen Tradition des Knüpfens und Strickens arbeitet. Die Ausstellung mit verschiedenen Aktionen läuft bis 10. Juli.

Fotowettbewerb: "Frauen und Migration"

  • Posted on: 23 April 2016
  • By: mws.admin

„Auf der Flucht: Frauen und Migration“ - so lautet das Thema des diesjährigen Lagois-Fotowettbewerbs. Gesucht werden Fotoreportagen und Bilder, die die besondere Situation von weiblichen Flüchtlingen dokumentieren. Im Vordergrund sollen die Herausforderungen stehen, die Frauen auf der Flucht, in Gemeinschaftsunterkünften und der neuen Umgebung meistern müssen. Ziel ist es, eine Wanderausstellung auf Reisen zu schicken, die den interkulturellen Dialog fördert und damit zu Frieden und Toleranz beiträgt. Das Preisgeld beträgt insgesamt 3.000,- Euro.

Seiten