Martin Schmidt

Atelierbesuch in
München // Werksviertel

Für seine Kunstwerke legt Martin Schmidt selbst Hand an, sogar wenn er dafür zum Spaten greifen muss. Zu seinen Installationen gehört zum Beispiel eine 17 Meter lange Ausgrabung in Form einer Kirche. „Urkirche“ heißt das Werk, der Künstler hat es selbst gegraben. Neben seine Installationen fertigt er auch Zeichnungen an. Schmidt hat Bildhauerei in München studiert und schon zahlreiche Werke mit kirchlichem Bezug geschaffen. Wir treffen ihn in seinem Atelier in der Nähe des Ostbahnhofs.

www.martinschmidtweb.de

Donnerstag, 10. November 2016, 18 Uhr
Atelierstraße 18, 81671 München, Haus 18, 3. Stock

Rückblick: Atelierbesuch Martin Schmidt

 

Anmeldung >


Die "Urkirche" von Martin Schmidt ist bei Google Earth zu sehen:


 

Biographie

1963 geboren in München

1981 – 1984 Lehre an der Staatl. Berufsfachschule für Holzbildhauer und Schnitzer,
Oberammergau, Gesellenprüfung

1985 – 1993 Studium der Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste, München
Meisterschüler bei Prof. Olaf Metzel
Diplom mit Auszeichnung (Debütantenpreis)

1994 Projektförderstipendium der LHS München

1994 – 1997 Assistent bei Prof. Olaf Metzel, Akademie der Bildenden Künste, München

1997 Villa-Romana-Preis,
Florenz Hector – Kunstpreis der Kunsthalle Mannheim

1999 – 2003 Assistent bei Prof. Olaf Metzel, Akademie der Bildenden Künste, München

2003 – 2005 Mitglied der Kommission für Kunst am Bau und im öffentl. Raum, München QUIVID

2004 Villa-Massimo-Preis, Rom

2005 – 2008 2. Vorsitzender der Kommission für Kunst am Bau und im öffentl. Raum, München QUIVID

2009 Villa-Concordia-Preis, Bamberg

2012 Djerassi Resident Artists Program, San Francisco

Merken